Erstklässler werden zu "LeseHelden"

"Wenn fröhliche Falter hinter fröhlichen Faltern fliegen, fliegen ..." Diesen Zungenbrecher werden die Teilnehmer des diesjährigen "Wir sind LeseHelden"- Projekts so schnell nicht vergessen. Gemeinsam mit Eltern und Geschwistern ging mit einem zünftigen Lesefest ein spannendes Leseabenteuer zu Ende, zu dem die Bücherei Beverungen im Rahmen der bundesweiten Initiative „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammen mit dem Borromäusverein e.V. Erstklässler des Grundschulverbundes der Stadt Beverungen eingeladen hatte.
"Ausgehend von dem Bilderbuch `Oskar, der Insektenforscher` haben wir in diesem Jahr die einzelnen Vormittage rund um das Thema "Alles, was da kreucht und fleucht" mit unterschiedlichen Themen und Aktivitäten gefüllt, " berichtet das Bücherei-Team. "Bis kurz vor dem Start mussten wir jedoch noch zittern, ob das Projekt überhaupt unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnungen stattfinden konnte."

Mit großer Leidenschaft und viel Herzblut waren die verschiedenen kreativen und interaktiven Aktionen sowie das Abschlussfest vorbereitet worden. So fand u. a. ein Außentermin praktischerweise im Garten einer Mitarbeiterin statt. Dort wurde von den kleinen Forschern ausgestattet mit entsprechenden Lupenbechern Käfer, Falter und Co. genau in Augenschein genommen. Unter fachmännischer Anleitung von Hans Barth, ehemaliger Biologielehrer am Beverunger Gymnasium und langjähriger Betreuer von "Jugend forscht", erfuhren die kleinen Forscher viel Wissenswertes und zugleich Spannendes zum Thema "Insekten": Welche Merkmale zeichnen Insekten aus, mit welchen Tieren werden sie fälschlicherweise verwechselt usw.? Für große Aufmerksamkeit sorgte der Bombardierkäfer, der als "Insekt des Tages" aus dem Sachbuch "Die wunderbare Welt der Insekten" gleich bei der Auftaktveranstaltung die kleinen Büchereibesucher in seinen Bann zog. Überhaupt zeigten sie sehr großes Interesse an den oft als lästig empfundenen kleinen Krabbeltieren und ihrer Bedeutung für das Ökosystem. So fiel es ihnen auch nicht schwer, sich mit den während des Projektes geltenden Corona-Schutzmaßnahmen zu arrangieren. Im Gegenteil bereitete es ihnen sichtlich und hörbar Spaß, sich z. B. an einem zum Abstandshalter bzw. Tausendfüßler umfunktionierten Abschleppseil zu den verschiedenen Programmpunkten zu bewegen. Zum Abschluss jeder der drei Einheiten bzw. Module durften sich die angehenden "LeseHelden" ein Buch aussuchen, um es bis zum nächsten Termin in einem extra dafür vorgesehenen Zugbeutel mit nach Hause zu nehmen. "Das Tolle an dem Projekt ist, dass die Kinder das Lesen in entspannter Atmosphäre entdecken. Um die Leselust zu wecken, muss man mitunter Umwege gehen", so die Erfahrungen der das Projekt betreuenden Mitarbeiterinnen. "So geben wir den Kindern einen Anreiz, die Bücherei nach Abschluss unserer verschiedenen Aktionen weiter aufzusuchen." Einige Teilnehmer des letztjährigen "Wir sind LeseHelden"-Projektes haben durch regelmäßige Folgebesuche inzwischen den Status "SUPER LeseHeld" erreicht und sind mit einem kleinen Präsent belohnt worden. Eine ähnlich nachhaltige Wirkung verspricht sich das Bücherei-Team nun mit Blick auf die strahlenden Gesichter und die Begeisterung, welche die Jungforscher während der gesamten Veranstaltungsreihe durchweg zeigten.

Juli 2020